Xerox PARC: Selbst Zahnspangen werden heute smart

Wir haben in unserem Schubkraft-Blog schon des Öfteren das weltweit bekannte Palo Alto Research Center, kurz Xerox PARC, thematisiert. Hier äußerten sich beispielsweise Spezialisten des Forschungszentrums zu den Trends des Jahres 2018, hier haben wir eine intelligente, im PARC entwickelte Alternative zu voluminösen Handbüchern vorgestellt, und hier ist etwas über eine schicksalhafte Begegnung im PARC zu lesen, welche die Entwicklung der Computer, wie wir sie heute kennen, maßgeblich beeinflusst hat.

Angesichts der schieren Anzahl der im dortigen Kreativumfeld entstehenden Ideen und bereits in Entwicklung befindlichen neuen Produkte und Schlüsseltechnologien werden sich auch künftig mit ziemlicher Sicherheit weitere Blogposts dazu gesellen. So wie der heutige, der sich mit einem Wachstumssegment beschäftigt, welches eine Vielzahl von Industrien künftig fundamental prägen wird: Gedruckte und hybride Elektronik.

Dank des geringen Gewichtes und der hohen Flexibilität ermöglichen gedruckte, auf Kunststoff oder Papier aufgebrachte Schaltkreise eine Vielzahl neuer Anwendungen in zahlreichen Bereichen. So etwa bei Verpackung, Beleuchtung, Energie, Medizintechnik und in der Pharmaindustrie, insbesondere aber in der Unterhaltungselektronik und in der Automobilindustrie. Besonderes bei letzterer spielt allgemein die Elektronik eine immer wichtigere Rolle. So prognostizieren Marktforscher, dass der Wertschöpfungsanteil der Elektronik am Automobil bis zum Jahr 2030 auf 50 Prozent (!) ansteigt.

Das Xerox PARC nimmt bei der Entwicklung dieser zukunftsträchtigen Technologie eine Schlüsselstellung ein. Es betreibt dabei nicht nur Grundlagenforschung, sondern unterstützt Unternehmen und Behörden ebenfalls bei der Entwicklung neuer Devices und auf smarter Tinte und ultradünnen Microchips basierenden Anwendungen. Die Expertise des PARC konzentriert sich dabei besonders auf folgende Bereiche:

  • Die Entwicklung hochflexibler, gedruckter Schaltkreise für ultraleichte und robuste, bieg-, dehn- und faltbare Smart-Devices
  • Thin-Film-Transistoren (TFT) und Fotodioden für Flachbildschirme und Platinen
  • Unterschiedliche Materialien integrierende Druckprozesse
  • Integration von Sensoren in jeden gewünschten Formfaktor
  • Design und Herstellung von Material-, Werkzeug- und Produkt-Prototypen
  • Herstellung elektronischer Prototypen, die unter der Verwendung von smarter Tinte und Microchips neue Anwendungen in der Verpackungs- und Automobilindustrie und der Produktion von Wearables ermöglichen.

Smarte Spange

Ein Beispiel für eine der aktuellen PARC-Entwicklungen ist eine intelligente Zahnspange, die mittels auf einen Kunststoffträger aufgedruckter Bio-Sensoren und einer Batterie in der Lage ist, die Glukose- und Laktatwerte im Speichel fortlaufend zu messen und per Bluetooth-Modul an einen Empfänger zu senden. Für Diabetiker (Glukose) und beispielsweise Piloten (Laktatwerte sind Stressindikatoren) ergeben sich so völlig neue Möglichkeiten des Gesundheitschecks.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.