Digitales Marketing: Tipps aus der Praxis

Für Großunternehmen ist der Betrieb einer den aktuellen Erwartungen von Besuchern und Suchmaschinen entsprechenden Webseite eine der leichteren Übungen. Die Ressourcen und das Know-how sind in der Regel an Bord, und falls nicht, erlauben die finanziellen Mittel eine schnelle und kompetente externe Lösung. Bei mittelständischen (Familien-) Unternehmen stellt sich das oft ganz anders dar. Im Fokus stehen Tagesgeschäft und Vertrieb, vermeintlich nicht ganz so wichtige Angelegenheiten wie eine attraktive Webpräsenz wandern in der Prioritätenliste gerne mal nach hinten. Dabei ist den meisten Verantwortlichen durchaus klar, dass Handlungsbedarf besteht. Aber die Zeit, die leidige Zeit – und wenn es dann einmal eine ruhigere Phase erlauben würde, das Thema anzugehen, dann stellt sich die große Frage nach dem „Wie?“. Worauf sollte man sich konzentrieren, womit sollte begonnen werden?

Zwei unserer amerikanischen Vertriebspartner, die ihre Websites unlängst überarbeitet haben, wurden gefragt, welche Tipps sie für Unternehmen haben, die vor einem ähnlichen Projekt stehen. Hier die Antworten:

Professional Document Solutions (PDS)
PDS, ein mittelständisches Unternehmen aus Colorado, konzentrierte sich beim Relaunch seiner Webpräsenz auf die Suchmaschinenoptimierung, attraktive Inhalte und Social Media. Die Tipps des Projektverantwortlichen Ben Devries:

Googeln Sie doch mal wie ein potenzieller Kunde
Die meisten Interessenten für einen neuen Drucker oder eine MPS-Lösung suchen nicht nach einem bestimmten Anbieter, also zum Beispiel nach ihnen. Die Suche sieht vielmehr so aus: [Multifunktionsdrucker] + [Stadt] oder [Testsieger Drucker] + [Stadt]. Probieren Sie es selbst aus – und sollten Sie nicht auf der ersten Seite der Suchergebnisse auftauchen, sollten Sie dringend handeln!

Handeln Sie nicht morgen, sondern sofort
Da sich die Ergebnisse einer optimierten Webseite nicht sofort, sondern erst im Lauf der Zeit einstellen werden, sollte umgehend mit dem Relaunchprojekt begonnen werden. Bei PDS dauerte es beispielsweise 18 Monate, bis sich zählbare Resultate einstellten.

Legen Sie einen Fokus auf interessante Inhalte
Nicht jeder Besucher wird zum Lead oder gar zum kaufenden Kunden, aber wenn ein solcher Besucher seine E-Mailadresse im Tausch gegen interessante Inhalte hinterlässt, dann kann damit gearbeitet werden. PDS konnte so durch relevanten Content den Besuch auf seiner Website innerhalb von 6 Monaten um 500% steigern und 400 neue Abonnenten für seine Newsletter gewinnen.

Falls Sie zweifeln, rechnen Sie einfach mal nach
Sollte Ihnen die Investitionen in digitales Marketing zu hoch erscheinen, stellen Sie diesen den Wert eines neuen Leads über den gesamten Lebenszyklus entgegen. Die 12 Neukunden, die PDS über die neue Homepage gewinnen konnte, amortisierten beispielsweise in Verbindung mit den Bestellungen über den neuen Webshop den getätigten Aufwand innerhalb des ersten Jahres

Benchmark Office Systems
In den letzten drei Jahren eröffnete Benchmark gleich fünf neue Niederlassungen. Mit dem Relaunch des Webauftritts sollte dieses rasche Wachstum unterstützt und weiter beschleunigt werden. Constanze Barbian, die für das Projekt verantwortliche Mitarbeiterin, hält folgende Tipps parat:

Sorgen Sie für Awareness
Achten Sie bei der Wahl des Domain-Namens darauf, dass er sehr leicht zu merken ist. Denken Sie daran, Ihre URL wo immer möglich zu kommunizieren, also in E-Mail Signaturen, im Briefkopf des Geschäftspapiers, auf den Visitenkarten, in digitalen und analogen Anzeigen etc.pp.

Denken Sie an “calls to action”
Versuchen Sie auf ihren Webseiten wo immer es Sinn macht, an die E-Mailadresse eines Besuchers zu kommen, indem sie ihm interessante Inhalte im Tausch anbieten (Newsletter, Whitepaper, Tipps und Tricks etc.pp.). In der dann folgenden, möglichst regelmäßigen Kommunikation mit dem neuen Kontakt kann dieser dann vom „Suspect“ zum „Prospect“ und zum kaufenden Kunden entwickelt werden.

Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihr Gefühl, sondern auch auf Zahlen
Implementieren Sie auf Ihrer neuen Webseite immer Analytics-Tools (wie beispielsweise Google Analytics) und nutzen Sie die gewonnenen Informationen, um Ihren Auftritt weiter zu optimieren. Nur wenn Sie wissen, woher die Besucher kommen oder welche Seiten und Inhalte für sie besonders interessant sind und welche nicht, können sie zielgerichtet handeln.

Spannen Sie Ihr gesamtes Team ein
Ihre Mitarbeiter, die im täglichen Kontakt mit Kunden stehen, wissen sehr genau, was diese interessiert. Nutzen Sie dieses Wissen, um die Inhalte zu entwickeln, die anziehen und nach und nach verkaufen. Genauso wichtig: Halten Sie ihr gesamtes Team über beabsichtigte Marketingaktivitäten und errungene Erfolge immer auf dem Laufenden.

Soweit die Tipps aus der Vertriebspartnerpraxis, die hoffentlich hilfreich bei Ihren eigenen Relaunchprojekten sind. Weitere wertvolle Hinweise finden Sie auch unter den bereits veröffentlichten Beiträgen in diesem Blog. Geben Sie dazu einfach „Marketing“ in das Suchfeld oben rechts ein.  

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.