Der Baum der Erkenntnis

Ohne „Online-Marketing“, also über das Internet erfolgende Vermarktungs- und Werbemaßnahmen, ist heute Neukundengewinnung, Kundenbindung und Markenbildung kaum mehr darstellbar. Individuelle Angebote auf Smartphone oder Tablett schicken, über Twitter aktuelle Unternehmensinformationen verbreiten, seine Botschaften in den sozialen Netzen platzieren, Google Anzeigen und Banner schalten, Videos auf den einschlägigen Plattformen publizieren – den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

Allerdings birgt die ständig wachsende Flut der Kommunikationskanäle die große Gefahr, sich im digitalen Dschungel zu verirren. Ich gebe gerne zu, dass auch mich, die ich mich hauptberuflich damit befasse, die explodierende Vielfalt an neuen Terminologien und Technologien, die im digitalen Marketing eine Rolle spielen, oftmals zu überfordern droht. Und ich weiß aus erster Hand und vielen Gesprächen, dass das bei unseren Vertriebspartnern nicht anders ist. Zwar wissen mittlerweile die meisten mittelständischen Unternehmen um die Bedeutung von sozialen Medien, von SEO und SEA und nehmen dafür durchaus auch Geld in die Hand, aber von einer wirklich durchdachten Strategie, welche die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Online Marketing-Instrumenten berücksichtigt und einem klaren Fahrplan folgt, ist das Gros noch weit entfernt.

Wie lassen sich also aus dem Meer der Möglichkeiten die Medien und Maßnahmen auswählen, mit denen die jeweiligen Zielgruppen zur richtigen Zeit über die richtigen Kommunikationskanäle mit den richtigen Informationen versorgt werden? Wie spielen die einzelnen Elemente zusammen und wo sollte man sinnvollerweise beginnen?

Auf einer meiner Reisen durch den oben beschriebenen Dschungel bin ich auf eine auf mainlinemedia.com gepostete Infografik gestoßen, die bei der Klärung dieser Fragen sehr hilfreich sein kann. Mehr noch: Ich halte sie für einen geradezu genialen Wegweiser durch das Labyrinth des digitalen Marketings. Angefangen von der strategischen Planung bis hin zur taktischen Umsetzung in den verschiedenen Teildisziplinen visualisiert der „Internet Marketing Tree“ auf einen Blick, welche Schlüsselelemente in einem erfolgversprechenden Online-Marketing-Ansatz berücksichtigt werden sollten und wie diese sinnvollerweise auseinander aufbauen sollten.

Tree

Natürlich ersetzt dieser Baum nicht die intensive Beschäftigung mit den neuen Tools, Plattformen und Medien. Aber gerade für Unternehmen, die dem digitalen Marketing noch etwas fremdelnd gegenüberstehen, kann der Blick auf seine Wurzeln, den Stamm, die Äste und Zweige ein echter Augenöffner sein.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.