Weniger ist manchmal mehr – so geht verantwortungsvolles Drucken in KMUs

Nach der langen Corona-bedingten Zwangspause füllen sich nach und nach wieder die Büros hunderttausender Unternehmen. So angenehm und überraschend effizient die Arbeit im Homeoffice auch gewesen sein mag, sehr viele Angestellte erleben den jetzt wieder möglichen persönlichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen als große Bereicherung.

Ebenfalls groß ist aber möglicherweise auch die Versuchung, den im heimischen Büro bewusst sparsamen Umgang mit Materialien angesichts der vermeintlichen Fülle der zur Verfügung stehenden betrieblichen Mittel wieder etwas zu vernachlässigen. Dabei sind es nicht nur Kostengründe, die gegen einen solchen großzügigen Umgang mit Verbrauchsmaterialien sprechen – der Beitrag, den Unternehmen zur Schonung der natürlichen Ressourcen leisten können, kann kaum überschätzt werden.

4 Tipps zum nachhaltigen Drucken

Angesichts von 250 kg Papier, die pro Person und Jahr in unseren Breiten verbraucht werden, ist das Einsparpotenzial beim Drucken offensichtlich – und die fortschrittliche Technologie der neuesten Druckergeneration von Xerox bietet alle Möglichkeiten, dieses Potenzial voll auszuschöpfen. Mit den folgenden, ohne großen Aufwand umsetzbaren Tipps können Unternehmen von heute von morgen einen nicht unerheblichen Beitrag zur Entlastung der Umwelt leisten und dabei viel Geld sparen:

Tipp Nr. 1: Optimierung des Tonerverbrauchs
Durch die Konfiguration der Gerätesteuerung mit Xerox Earth Smart kann der Verbrauch beim Drucken im Entwurfsmodus ohne Einbußen bei der Druckqualität erheblich gesenkt werden.

Tipp Nr. 2: Beidseitig bedrucken
Nicht nur jede Medaille, auch jedes Blatt hat zwei Seiten. Merkwürdigerweise kommt die Option des beidseitigen Drucks in unseren Büros jedoch fast nie zum Einsatz. Dabei ist es damit wie mit keiner anderen Maßnahme möglich, auf einen Schlag 50% beim Papier- und Tonerverbrauch einzusparen. Das Einzige, was die Mitarbeiter tun müssen: Ein Häkchen in der entsprechenden Druckermenü-Einstellung zu setzen.

Tipp Nr. 3: Zunächst ein Muster drucken
Bei umfangreichen Druckaufträgen mit vielen mehrere Kopien ist es immer empfehlenswert, zunächst einen Probedruck im Entwurfsmodus auszugeben und diesen vom Auftraggeber freigeben zu lassen, bevor der eigentliche Druckjob gestartet wird.

Tipp Nr. 4: Umweltfreundliches Papier nutzen
Unternehmen, die nachhaltig drucken möchten, sollten bei ihrer Papierauswahl darauf achten, dass möglichst eines der folgenden Zertifikate vorhanden ist:

  • der blaue Engel weist aus, dass es sich um wiederverwertetes Altpapier ohne optische Aufheller handelt
  • ein FSC-, PEFC- und SFI Zertifikat belegt, dass das Holz, aus welchem das Papier gewonnen wurde, nach definierten Nachhaltigkeitskriterien angebaut oder recycelt wurde
  • das Cradle to Cradle-Zertifikat bestätigt, dass das damit ausgezeichnete Papier nach dem Prinzip einer naturnahen Kreislaufwirtschaft produziert wurde

Als Deutschlands größter Lieferant für Büropapiere unterstützt Xerox selbstverständlich eine umweltfreundliche Papierherstellung und ist darüber hinaus in einer Vielzahl von Umweltinitiativen aktiv. Einen kleinen Einblick davon gibt Ihnen eine Broschüre, die Ihnen hier zum Download zur Verfügung steht.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.