Mit Web-to-Print den Druck aus dem Druck nehmen

„Die Arten, die überleben, sind nicht die stärksten oder intelligentesten, sondern diejenigen, die am besten an Veränderungen angepasst sind“ – Charles Darwins vielzitierte Erkenntnis kommt einem schnell in den Sinn, wenn man über die Gründe von Erfolg oder Misserfolg von Unternehmen in Zeiten des Wandels nachdenkt. Eine solche von tiefgreifenden Veränderungen geprägte Zeit waren die letzten Pandemie-Jahre ohne Zweifel, auch und gerade für die Druckindustrie.

Die stark eingeschränkten Möglichkeiten einer direkten physischen Interaktion zwischen Dienstleistern und Kunden sowie unter den Mitbearbeitern beschleunigten den ohnehin bestehenden Branchentrends hin zu Web-to-Print und der Automatisierung dieser rein online stattfindenden Auftragsabwicklung noch einmal deutlich.

Survival of the fittest
Nicht alle Druckdienstleister waren darauf vorbereitet und leiden an zum Teil massiven Umsatzeinbrüchen. Ein Blick auf unseren eigenen Kundenkreis zeigt jedoch, dass es auch viele Unternehmen gibt, die sich den Trend mit einer Reihe kluger Geschäftsentscheidungen zunutze machen konnten und ihr Umsatzniveau nicht nur halten, sondern sogar ausbauen konnten. Und das nicht, weil sie dank einer dominanten Marktposition Schwankungen tolerieren konnten, sondern weil sie sich dank geeigneter Werkzeuge an die neue Normalität anpassen konnten.

Das Werkzeug, welches Xerox-Kunden den Web-to-Print Markt mit einem jährlichen Wachstum von rund 8,5 % erschließt, heißt XMPie StoreFlow. Diese Software-Plattform bietet weit mehr Umsatzmöglichkeiten als eine einfache Print on Demand E-Commerce Lösung, geht weit über die reine Produktion von Visitenkarten und Flyern hinaus und bietet eine ganz Reihe von Alleinstellungsmerkmalen und Wettbewerbsvorteilen.

Geschwindigkeit
In allen Branchen, vom Bildungssektor bis zum Einzelhandel, passten Unternehmen ihre Botschaften in den zurückliegenden 2 Jahren schnell an die Erfordernisse der grassierenden Pandemie an. Xerox Web-to-Print-Kunden konnten diese Unternehmen unter anderem mit der Produktion von Bodenaufklebern, Hinweisen zu Raumkapazitäten und großformatigen Schildern mit Sicherheitsinformationen kurzfristig bedienen.

Diversifikation
Ein Web-to-Print-Shop ist geeignet, mehr als „nur“ Druckdienstleistungen zu verkaufen. So boten manche Xerox-Partner gerade zu Beginn der Pandemie über ihre Shops auch solche Produkte wie Gesichtsschutzschilde, Masken oder Desinfektionsetiketten an.

Skalierung und Flexibilisierung
Die Pandemie hat deutlich die Grenzen der manuellen Auftragsabwicklung aufgezeigt. Moderne Web-to-Print Systeme sind deutlich besser dazu geeignet, um schnell auf sich ständig ändernde Kunden-Anforderungen zu reagieren. Sie bieten Druckereien die Flexibilität, um in ihrem eigenen Tempo zu wachsen und neue Geschäftszweige, Produkte und Kapazitäten hinzuzufügen.

Automatisierung
XMPie ist eine ideale Lösung, um den Bestellprozess zu rationalisieren und die Betriebskosten zu senken. Durch die Entlastung der Mitarbeiter von Routineaufgaben können sich Druckereien auf wertschöpfendere Aufgaben wie etwa die Entwicklung anspruchsvoller Designs, die Verbesserung der Kundenbeziehungen oder den Ausbau von Omnichannel-Angeboten konzentrieren.

Individualisierung
Von personalisierten Broschüren bis hin zu maßgeschneiderten Printangeboten – die Fähigkeit, immer komplexere kundenspezifische Anforderungen zu bedienen, ist für jedes Online-Bestellsystem unerlässlich geworden. Ein einzelner Anbieter ist dabei nicht immer in der Lage, diese zu erfüllen. Einige Xerox Kunden verwenden so die XMPie Personalization Engine, um Workflows für die Dokumentenverarbeitung, Personalisierung und Druckvorstufenautomatisierung für Shops umzusetzen, die mit anderen E-Commerce-Technologien wie Magento, Shopify oder BigCommerce erstellt wurden.

Einen Schritt weiter
Angesichts all dieser Vorteile sind Druckdienstleister also sehr gut beraten, ein Web-to-Print-Angebot in Betracht zu ziehen. Sie sollten dabei jedoch keinesfalls in eine reine Basislösung, sondern gleich in eine Plattform mit umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten, Multi-Channel-Fähigkeiten und flexiblen Integrationsoptionen investieren. XMPie StoreFlow bietet all das und ist damit auch für die Zeit nach der Pandemie, möge sie schnell kommen, eine ideale Startrampe in das Druckbusiness von morgen.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.