Gamechanger oder Hype: Welche Technologien sind wirklich heiß?

Von Michael Wesse,  Sales Director XPPS, European Channels Group Deutschland

Was sogenannte „disruptive technologies“, also den Markt aufbrechende und neu definierende Innovationen, bedeuten, haben wir von Xerox in vielerlei Hinsicht erlebt. Auf der Habenseite stehen dabei solche Meilensteine wie die Erfindung des Fotokopierers, des Laserdruckers, der grafischen Benutzeroberfläche samt Maus, des Ethernets, von Fiberglasleitungen und PC Workstations. Die Behauptung, dass Xerox damit die Art und Weise, wie wir heute leben und arbeiten, maßgeblich beeinflusst hat, ist sicherlich nicht übertrieben. Aber wir haben auch die Kehrseite kennengelernt (die nicht nur darin besteht, dass es nicht selten andere Unternehmen waren, die diese Innovationen kapitalisieren konnten …). Zu nennen wäre da etwa der Durchbruch digitaler Arbeitsplatzdrucker, auf den wir seinerzeit zugegebenermaßen nicht vorbereitet waren.

Getty_96781365Heute hat sich die Schlagzahl disruptiver Technologien noch einmal deutlich erhöht. In einer immer schneller drehenden und eng vernetzten digitalen Welt haben neue Lösungen eine deutlich höhere Durchschlagskraft, als dies im letzten Jahrhundert vorstellbar war. Für sie als IT-Dienstleister und uns als Hersteller bedeutet das, ein sehr waches Auge auf die Dinge zu richten, die sich am Horizont auftun. Dass es sich dabei oftmals um reine Hypes handelt, die bereits morgen wieder vergessen sind, steht außer Frage (mein Kollege Wesse schreibt dazu gerade etwas). Aber im Wust der marktschreierisch angepriesenen Neuheiten verbergen sich eben auch die ‚Gamechanger‘, welche die Ökonomie von morgen dominieren werden.

In einem im Mai dieses Jahres veröffentlichten Report unternimmt das McKinsey Global Institute einen lesenswerten Versuch, die Spreu vom Weizen zu trennen. Unter dem Titel „Disruptive technologies: Advances that will transform life, business, and the global economy“ werden 12 technologische Trends detailliert beleuchtet, denen Gartner für das Jahr 2025 ein Marktvolumen von 14 und 33 Billionen US-Dollar zutraut. Auch wenn nicht alle dieser Technologien unser gemeinsames Kerngeschäft betreffen, ich halte eine intensive Beschäftigung mit diesem Report für all jene für sehr empfehlenswert, die sich morgen nicht über die verschlafenen Chancen von heute ärgern wollen.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.