So halten Sie Ihr Unternehmensblog lebendig

Auch wenn der Hype um Unternehmensblogs in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat, zur Positionierung der eigenen Marke, zur gezielten Einflussnahme auf die Kaufentscheidungen der Zielgruppe (-> Content-Marketing) und nicht zuletzt zur besseren Platzierung in den Suchmaschinenrankings ist Blogging nach wie vor das Mittel der Wahl. Nun ist ein Blog schnell in die eigene Webseite integriert und anfänglich fließen die Beiträge geradezu von selbst aus der Feder bzw. Tastatur. Nach dem anfänglichen Enthusiasmus wird es jedoch nicht selten ausgesprochen zäh: Worüber um alles in der Welt soll ich denn jetzt noch schreiben?

Die Zahl der hoffnungsfroh begonnenen Corporate Blogs, deren Postingfrequenz erst sukzessive abnahm und dann sanft entschlummerten, ist Legion. Und das Signal, das ein solches sanftes Dahinscheiden sendet, ist dummerweise genau das Gegenteil des ursprünglichen Intendierten: Offensichtlich hat das Unternehmen nichts Interessantes mehr zu berichten …

Eine wirksame Strategie, nicht in diese Falle zu laufen, besteht darin, zunächst in einem Team-Brainstorming mögliche Topics zu sammeln, zu priorisieren und Deadlines und Verantwortlichkeiten für die Produktion und Veröffentlichung der Beiträge festzulegen. Als
Grundlage für dieses Brainstorming hier einige Ideen zu Themengebieten, die sich für Unternehmensblogs ausgezeichnet eignen:

– Kunden-Testimonials (idealerweise mit einer im Post verlinkten ausführlichen Case Study)

– Interviews mit externen Experten zu aktuellen Branchenthemen

– Eine ganze Serie von Posts mit FAQs

– „Dichtung und Wahrheit“: Eine Serie zu branchenüblichen Missverständnissen

– Eine Rubrik „Aktuelle Branchentrends“ mit möglichst akzentuierter Stellungnahme zu den neuesten technischen und wirtschaftlichen Entwicklungen

– Listen. Ob nun die Top 10, Top 7 oder Top 5 – Listen üben immer eine hohe Attraktivität auf Leser aus und gehören generell zu meistgelesenen (und kommentierten) Blogposts

– Eine Rubrik „Tipps und Tricks“

– Reviews von Messen und Veranstaltungen: Für all diejenigen, die z.B. nicht auf der CeBIT waren, ist eine möglichst unterhaltsam geschriebene Kritik des Events eine spannende Sache

– Hinweise auf interessante Webseiten, Bücher, Whitepaper etc.

– Eine Rubrik „Meilensteine der Unternehmensgeschichte“

Wir sind uns sicher, dass Sie im Team noch Dutzende weiterer spannender Themengebiete zu Tage fördern. Und wenn dann das Verfassen der Beiträge zum wöchentlichen Jour Fixe wird, dann dürfte Ihrem Corporate Blog die Luft so schnell nicht ausgehen.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.