Übelst krasser Flow, Digga!

Falls Sie angesichts der Überschrift nur Bahnhof verstehen, sind sie erstens wahrscheinlich schon in einem etwas gesetzteren Alter, und zweitens dürfte Hip-Hop nicht unbedingt zu Ihren bevorzugten Musikrichtungen zählen. Für Rap-Unkundige wie mich hier also ein Übersetzungsservice: Im Einzeiler wird einem Kumpel („Digga“) zu verstehen gegeben, dass das Zusammenspiel von Stimme, Beat, Melodie, Betonung, Text und Aussprache eines Rappers (der „Flow“) von geradezu überirdischer Qualität („übelst krass“) ist. Holpert hingegen der Flow und struggelt der rappende Whigger, so fehlt es ihm eindeutig an Swag und der bedauernswerte Homie kann sich nicht mehr in seiner Hood blicken lassen.

Im „Flow“ zu sein ist allerdings keineswegs das Privileg baseballbekappter Hip-Hopper. In seiner Mitte der siebziger Jahre entwickelten Theorie bezeichnet Psychologie-Professor Mihály Csíkszentmihályi das Flow-Erleben als „ein beglückend erlebtes Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung und restlosen Aufgehens in einer Tätigkeit, die wie von selbst vor sich geht“. Diesen Zustand, den es natürlich auch schon lange vor der Theorie des Professors mit dem unmöglich im Flow auszusprechenden Namen gab, hat jeder wohl schon einmal erlebt. Die Glücklicheren von uns nicht nur in den Spielen der Kindheit, sondern auch im Berufsleben. Wenn Teams harmonisch zusammenarbeiten, Projekte wie von selbst ihren Rhythmus finden und wenn sich ein ganzes Unternehmen im Flow befindet, so ist das für alle Beteiligten eine wunderbare Erfahrung.

Leider ist ein solcher Zustand jedoch ziemlich fragil. Waren es seinerzeit der böse Nachbarsbub oder der schrille Ruf der Mama zum Abendessen, die den Flow jäh zum Erliegen brachten, so sind es im Job insbesondere drei Faktoren, die sich als wahre Flow-Killer erwiesen haben: Reibung, Rauschen und Ballast.

Was darunter zu verstehen ist und wie der Flow wiedergefunden und aufrechterhalten werden kann, dazu haben wir von Xerox ein kompaktes eBook verfasst, welches Sie hier kostenlos herunterladen können. Yo, Digga!

 

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.