Wie Sie mehr Leser für Ihren Newsletter (und Blog) gewinnen können

Das* Schubkraft-Blog hat rund 1.000 regelmäßige und noch einmal deutlich mehr gelegentliche Leser. Angesichts der scharf umrissenen Zielgruppe (Wiederverkäufer von Office- und IT-Lösungen) wahrlich keine schlechte Quote. Allerdings bedurfte es schon gewisser Anstrengungen, um diese Reichweite zu erzielen. So sorgte in den ersten beiden Jahren eine Kooperation mit der Computer Reseller News für hohe Visibilität innerhalb der Zielgruppe, die durch ein ganzes Set von Social Media-Aktivitäten und von Möglichkeiten zur Weiterverbreitung von Bloginhalten noch einmal verstärkt wurde.

Diese „Streuung“ von Bloginhalten in den sozialen Medien ist eines der wirksamsten Mittel, um potenzielle Leser auf für sie relevante Bloginhalte aufmerksam zu machen. Allerdings bleibt die Herausforderung, aus einmaligen Besuchern, die in einem ihrer favorisierten Netzwerke über einen für sie gerade interessanten Inhalt gestolpert sind, regelmäßige Leser zu machen. Denn nur mit diesen lässt sich auf Dauer ein fruchtbarer Dialog etablieren, der für beide Parteien von Nutzen ist.

Um möglichst viele gelegentliche Leser zu regelmäßigen Blogbesuchern zu entwickeln, müssen logischerweise zunächst einmal die Inhalte, der berühmte „Content“, stimmen. Aber darüber hinaus gibt es einen weiteren und besonders wirksamen Hebel: Einen Newsletter (dessen Abonnement Schubkraft-Besuchern entsprechend prominent platziert angeboten wird). Erfreulicherweise muss das nicht gleich doppelte Arbeit bedeuten, denn Blog und Newsletter können mit den gleichen Inhalten bestückt werden. Lediglich die Art der Verbreitung der Inhalte unterscheidet sich: Während ein Blog potenziell von jedem Internetnutzer gelesen werden kann, erhalten nur solche Personen einen Newsletter, die explizit darum gebeten haben.

Zwischen gelegentlichen Blog- und regelmäßigen Newsletter-Lesern gibt es in der Regel einen signifikanten Unterschied: Beide Gruppen befinden sich an unterschiedlichen Punkten der sogenannten Customer Journey. Während der Blog-Leser vielleicht noch nie etwas von dem dahinterstehenden Unternehmen gehört hat, ist der Newsletter-Abonnent des Unternehmens sehr wohl bewusst und stark daran interessiert, Informationen aus dem und über das Haus und seine Angebote zu erhalten. Mit anderen Worten:  Newsletter-Abonnenten sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auch künftige Kunden.

Wie gewinnt man nun aber möglichst viele Newsletter-Abonnenten? Die Empfehlung, ein solches Abo direkt im Blog anzubieten, habe ich bereits erwähnt. Erfolgversprechend sind darüber hinaus drei weitere Optionen:

  • Informieren Sie Ihren gesamten Kunden- und Adressbestand über konkrete Vorteile, die das Abonnement Ihres Firmennewsletters hat (etwa exklusive Informationsangebote)
  • Binden Sie auf jeden Fall auf Ihrer Homepage und weiteren Subsites eine Anmelde-Form ein. Dazu stehen eine ganze Reihe von Widgets zur Verfügung, die sehr einfach und schnell zu implementieren sind
  • Nutzen Sie ihre standardmäßige E-Mail Signatur, um auf den Newsletter hinzuweisen
  • Nutzen Sie die „Über uns“-Sektion Ihres Facebook-Firmenprofils (gleiches gilt für Twitter)
  • Machen Sie es den Abonnenten so einfach wie möglich, die Newsletter und/oder einzelne Newsletter Inhalte an ihre jeweiligen Kontakte weiterzuleiten bzw. mit ihnen zu teilen. Solche „Share“-Buttons sind in vielen E-Mail Tools standardmäßig enthalten oder sind über diverse externe Anbieter verfügbar

Dass Sie als Alternative zu diesen Promotion-Maßnahmen Ihre Newsletter natürlich nicht unautorisiert an vorhandene oder zugekaufte Adressbestände versenden dürfen, muss nicht extra betont werden. Einen Überblick darüber, wie Sie rechtssicher agieren, finden Sie beispielsweise hier

* Gerne auch „der“. Der (das?) Duden erlaubt beides.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.