Patente Frauen und Männer

von Peter Kratky

Auf Partys dauert es meist keine 2 Minuten bis zur Frage: „Und was machen Sie so beruflich?“ Meine Antwort „Ich bin bei Xerox“ ergibt je nach Gegenüber unterschiedliche Gesprächsverläufe. „Ah, die Kopierer-Firma!“, antworten Lehrer, Anwälte, Handwerker und Urologen und lenken den Small Talk schnell auf spannendere Themen. Bei ebenfalls branchenfremden, aber mit der IT-Historie etwas vertrauteren Zeitgenossen läuft das nicht selten anders: „Ah, Xerox, haben die nicht Kopierer, Laserdrucker, die grafische Benutzeroberfläche, das Ethernet und die Maus erfunden? Und was macht die Firma heute so?“

Würde ich das wirklich erschöpfend beantworten, dürfte der Monolog meine neue Bekanntschaft zügig ins Wachkoma befördern. Insofern habe ich es mir angewöhnt, kurz etwas zu Dokumentenmanagement und Services zu sagen und zu erwähnen, dass Xerox seinen Schwerpunkt nach wie vor darauf hat, neue Dinge zu erfinden. „Ach, das ist ja spannend …“.

Tatsächlich wissen nur wenige, dass die Xerox von heute zu den produktivsten und innovativsten Unternehmen der Welt gehört. Alleine im Jahr 2013 erhielten wir so 1013 neue Patente, weitere 800 wurden im zurückliegenden Jahr dem Joint Venture Fuji Xerox zugeteilt. Unter den Forschern, die für diese beeindruckende Zahl von patentierten Innovationen verantwortlich sind, gibt es eine ganze Reihe von Superstars. Drei dieser Cracks seien hier einmal kurz vorgestellt:

– Jin Wu, Projektleiter für das Xerox Verbrauchsmaterial, ist Anfang 2014 sein sage und schreibe 300stes Patent zugesprochen worden – und hunderte seiner weiteren Patentanmeldungen für neue Druckmaterialien und –verfahren sind aktuell noch anhängig.

– Lalit Mestha, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Xerox Forschungszentrum in Webster, erhielt im Mai 2014 ihr 175stes Patent für ein revolutionäres Verfahren zur Überwachung der Atemfunktionen, und

– Raja Bala erhielt Anfang August 2014 sein 120stes Patent, in diesem Fall für die Personalisierung von digitalen Bildern durch die Addition von Textinformationen.

Das also macht Xerox heute so – und das macht es für mich und meine Kollegen zu einem ziemlich spannenden Arbeitsumfeld, ya know …

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

One Comment

  1. Andreas Gingg Januar 30, 2015 - Antworten

    Hallo zusammen,

    wie sagt ihr denn eigentlich “ ich Arbeite bei….“ Sagt doch einfach mal…“ Ich mache Unternehmen und Menschen Glücklich“ Das kann viele Job’s beinhalten Account Manager, Verkäufer usw. Testet es es klappt wunderbar und Ihr kommt immer in tolle Gespräche. 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.