Wie kleine Unternehmen groß ins Rennen kommen können

Für alle Inhaber von kleinen Unternehmen habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Sie sind klein. Die schlechte: Nun ja, Sie sind klein …

Was ich damit meine, ist Folgendes: Im Gegensatz zu Konzernen sind kleine Unternehmen viel beweglicher. Sie können sehr schnell Entscheidungen treffen, auf Marktveränderungen reagieren, mit ihren Kunden auf einer sehr persönlichen Ebene interagieren und von den zahlreichen weiteren Vorteilen profitieren, die Kleinunternehmen aufgrund ihrer schlanken Struktur haben. Dem stehen auf der anderen Seite eine Reihe von Nachteilen gegenüber, deren Bedeutendster wohl dieser ist: Kleinunternehmen sehen in der Regel einfach klein aus. Sie verfügen weder über die finanziellen Mittel noch das Know-how und die nahezu unbegrenzten Ressourcen, auf die Konzerne zugreifen können. Große Konzerne vermitteln damit eine Kontinuität und Sicherheit, die sehr viele Endkunden schätzen und suchen und die sie bei kleineren Unternehmen nicht zu finden glauben.

Wie aber sollten kleine Unternehmen darauf reagieren? Die Antwort ist eigentlich bestechend einfach: Sie sollten das Beste beider Welten verbinden und mit einem Großunternehmen in eine Partnerschaft treten. Damit behalten sie einerseits ihre Beweglichkeit, signalisieren aber gleichzeitig Größe und Professionalität. Durch die Nennung allseits bekannter Namen von Partnerunternehmen auf der firmeneigenen Homepage oder im Ladengeschäft profitieren kleine Unternehmen nicht nur von der Strahlkraft der großen Brands, die auf das eigene Unternehmen abfärbt, sondern erwerben gleichzeitig das Recht, die Produkte der großen Partner benutzen und vertreiben zu dürfen.

Dazu ein konkretes Beispiel, das des Xerox Partners TUI Total Solutions im Herzen von Florida, USA. Ansässig in New Smyrna Beach, einem unweit von Daytona gelegenen Küstenort, beliefert TUI die gesamte Zentralregion des Bundesstaates mit professionellen Drucklösungen. 1988 gestartet als typisches Ein-Mann-Unternehmen, konnte sich TUI im harten Wettbewerb durchsetzen und ist heute nicht nur der bedeutendste Xerox Partner in ganz Florida, sondern erfreut sich darüber hinaus einer blühenden Partnerschaft mit dem weltweit für seine Rennen bekannten Motorsportverband NASCAR.

Für Zack McDonald, Gründer von TUI, ist dieser steile Aufstieg vor allem Partnerschaften mit bekannten Brands wir Xerox zu verdanken: „Unser Erfolg beruht darauf, dass wir unseren Kunden genau zuhören, dass wir das Gelernte umsetzen, und dass wir mit den wichtigsten Herstellern in unserer Industrie Partnerschaften eingehen. In Verbindung mit unserer langjährigen Erfahrung ermöglichen es uns Partnerschaften wie die mit Xerox, uns strategisch zu positionieren sowie unseren Kunden die besten verfügbaren Produkte und Lösungen anbieten zu können.

Befragt zu weiteren Details dieser Partnerschaften, wird McDonald geradezu überschwänglich: „Wir sitzen ja unweit von Daytona Beach mit seinem International Speedway und dem Sitz der NASCAR. Als wir damit begannen, die NASCAR-Zentrale mit Kopierern und den entsprechenden Services auszustatten, haben wir natürlich auch präsentiert, was alles mit den neuesten Xerox Produkten und Technologien darüber hinaus realisiert werden kann. Und für alle, die an diesen Gesprächen beteiligt waren, war es dann irgendwie naheliegend, dass wir unsere Zusammenarbeit nicht nur lokal, sondern auch national erweitern sollten.“

Besonders beeindruckend fanden die NASCAR-Verantwortlichen laut McDonald die neuesten Xerox ConnectKey Drucker und Multifunktionsgeräte: „Die neuen ConnectKey-Produkte eignen sich sowohl für KMU´s wie für Großkunden wie die NASCAR. Wie alle Xerox Produkte überzeugen sie durch höchste Qualität, sind intuitiv bedienbar und passen sich den Bedürfnissen ihrer Anwender an. Und dass auf ihnen der Name Xerox prangt, ist nun wirklich alles andere als ein Nachteil.“

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.