Xerox Easy Translator vs. Google Translate – und der Sieger nach Punkten heißt …

In der multilingualen digitalen Welt von heute gehören schnelle, unkomplizierte und vor allem akkurate Übersetzungen von Dokumenten aller Art zum Tagesgeschäft international operierender Unternehmen. Nicht zuletzt der Siegeszug des Internets der Dinge hat diesen Trend noch einmal deutlich befeuert. Allerdings können solche Übersetzungsdienstleistungen sehr ins Geld gehen. Sieht ein entsprechender Vertrag beispielsweise eine Abrechnung pro Wort vor, so ist je nach Quell- und Ziel-Sprache mit Kosten zwischen 15 bis 30 Cent zu rechnen. Auf Zeilenbasis liegen die zu entrichtenden Obuli zwischen 1,50 und 3,00 €, umgerechnet auf eine DIN A4 Seite kommen so sehr schnell 600 € zusammen. Gerade für mittelständische Unternehmen summieren sich diese Kosten sehr schnell zu einem Betrag, der zu einer erheblichen Belastung des meist knappen Marketingbudgets wird. Außer den enormen Kosten entsteht häufig ein weiteres Problem. Kunden oder Geschäftspartner benötigen eine gewünschte Information in der Regel sehr schnell – und oft schneller, als ein Übersetzungsbüro sie liefern kann. Was also kann getan werden?

Die Versuchung liegt nahe, Abhilfe bei einem der immer populärer werdenden Online-Dienste zu suchen, die, wie im Falle ihres wohl bekanntesten Vertreters Google Translate, zum Teil sogar kostenlos sind. Oder die zwar kostenpflichtig, aber dafür mit einer deutlich größeren Skalierbarkeit und Optionsvielfalt ausgestattetet sind. Ein Beispiel für einen solchen professionellen Service ist der Xerox Easy Translator, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Ein Vergleich der Vor- und Nachteile der beiden Dienste verrät allerdings recht schnell, dass eigentlich nur einer der beiden Optionen im professionellen Umfeld wirklich empfehlenswert ist:

Google Translate
Google Translate ist ein kostenloser, rein maschineller Dienst von Google, der Texte und Dokumente von einer Sprache in eine andere übersetzt. Neben der völligen Kostenfreiheit überzeugen die hohe Verfügbarkeit rund um die Uhr, die rasante Geschwindigkeit und das breite Spektrum an unterstützten Sprachen (Stand heute rund einhundert).

Allerdings gibt es auch beträchtliche Schwachpunkte, deren erster schon ein KO-Argument für den Einsatz im Geschäftsleben sein kann: Google Translate ist leider nicht vertraulich. Da Google jeden einzelnen Übersetzungsjob auf seinen Servern speichert, werden damit unter Umständen gesetzliche oder innerbetriebliche Datenschutzvorschriften unterlaufen. Auch der zweite Nachteil ist kaum weniger schwerwiegend: Die Google-Übersetzung basiert auf Ähnlichkeits-Algorithmen, eine Verifizierung findet nicht statt. Die Ergebnisse sind zwar bisweilen durchaus brauchbar, aber genügen keineswegs den hohem Ansprüchen, die Unternehmen an eine professionelle Kommunikation mit ausländischen Kunden und Geschäftspartnern stellen sollten.

Xerox Easy Translator
Beim Xerox Easy Translator Service handelt es sich um eine ganze Suite von cloudbasierten Übersetzungs-Dienstleistungen, die sich speziell an mittelständische Unternehmen richten. Diese haben dabei die Wahl zwischen einer Express- und einer Professional-Variante. Werden Dokumente in der Express-Version sofort und rein maschinell übersetzt, so erhält man in der Profi-Version direkt von seinem ConnectKey-fähigen Multifunktionsgerät aus Zugriff auf ein Team von Muttersprachlern, das in der Lage ist, auch die komplexesten Dokumente in einer großen Vielfalt von Formaten und rund um die Uhr in über 50 Sprachen zu übersetzen. Das fertig übersetzte Dokument kann dann im jeweiligen Originalformat auch über Devices anderer Hersteller ausgegeben werden.

Gegenüber „klassischen“ Übersetzungsdienstleistern ist die Xerox Easy Translator Lösung deutlich schneller, unkomplizierter in der Anwendung und skalierbarer – und gegenüber Google Translate ist sie einfach deutlich besser. Probieren Sie es einfach einmal aus!

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.