Wachstumsprogramm Digitalisierung

Unter der Headline „Eine Universalfernbedienung für das Büro“ haben wir kürzlich in diesem Blog eine schlanke Lösung für alle jene Unternehmen vorgestellt, welche bislang die Einführung von digitalen Lösungen zur Workflowoptimierung aus Komplexitäts- und Kostengründen scheuen: Die Xerox Productivity Packs.

Wie hoch nun der tatsächliche Bedarf für solche Alternativen zur manuellen Bearbeitung komplexer Arbeitsabläufe ist, das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie, die im Auftrag von Xerox von dem Marktforschungsunternehmen Coleman Parkes Research durchgeführt wurde. Im Rahmen dieser Studie wurden 1021 kleine und mittlere Unternehmen in den USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien nach ihren Geschäftsprioritäten, dem aktuellen Status der Digitalisierung und dem Durchdringungsgrad von Managed Services im Printumfeld befragt.

Die Ergebnisse dieser Studie sind für den Channel in vielerlei Hinsicht ermutigend, da sie das enorme Geschäftspotenzial in verschiedenen Teilbereichen transparent machen. Dazu einige Beispiele:

  • 81 % der befragten Unternehmen geben an, in den kommenden 12 Monaten ihre aktuellen Dokumentenworkflowprozesse verbessern zu wollen
  • 54 % der Befragten plant, spätestens bis Ende 2018 einen MPS-Vertrag abzuschließen
  • 46 % der KMUs bestätigen, dass sie jeden Tag Zeit mit papierintensiven Prozessen verschwenden. Trotz des Einsparungs- und Optimierungspotenzials bestätigen dabei nur 28 %, dass sie bereits mitten im Wandel zur Digitalisierung stecken
  • 57 % der KMUs halten es für nützlich, von einem Dienstleister eine Bewertung ihrer Drucksicherheit durchführen zu lassen
  • nur jedes 5 befragte Unternehmen kennt bereits papierfreie digitale Alternativen. Alle anderen sind auf der Suche nach Unterstützung, wobei sich 47 % der hilfesuchenden Unternehmen an ihren Händler für Bürotechnik wenden, 25% einen IT-Reseller bevorzugen und 37 % den direkten Herstellerkontakt präferieren

infographic

Zu den überraschenderen Erkenntnissen der Untersuchung zählt übrigens, dass der oft vermutete Vorsprung der USA in Sachen Digitalisierung wohl in das Reich der Legenden gehört: Erstaunliche 41% der befragten US-amerikanischen Unternehmen bestätigen, dass sie „gerade erst damit begonnen haben, ihre Papierprozesse zu digitalisieren“. Zum Vergleich: In Frankreich sind das lediglich 31%, während 33% aller französischen Firmen bereits mitten in der Digitalisierung stecken.

Die ganze Studie mit ihren auf die einzelnen Regionen heruntergebrochenen Teilergebnisse können Sie hier herunterladen.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.