Digitaldrucksysteme: Die Automatisierung macht den Unterschied

Seit ihren Ursprüngen in der Mitte des 20. Jahrhunderts (in die übrigens ein gewisser Chester F. Carlson und in der Folge ein Unternehmen namens Xerox stark involviert waren) hat die Digitaldrucktechnologie rasante Fortschritte gemacht. Heutige digitale Drucksysteme haben einen derart hohen Reifegrad erreicht, dass die erzielte Druckqualität problemlos auch höchsten Ansprüchen genügen kann. Deutliche qualitative Unterschiede, wie sie vor Jahren noch je nach Hersteller und Preisklasse des eingesetzten Druckers zu verzeichnen waren, gehören so weitestgehend der Vergangenheit an.

Die für Kunden äußerst erfreuliche Entwicklung stellt Hersteller und Verkäufer von Drucksystemen vor eine schwierige Aufgabe: Wenn solchermaßen Perfektion zur Selbstverständlichkeit geworden ist, mit welchen Argumenten können potenzielle Käufer dann alternativ von diesem oder jenem Modell überzeugt werden?

Die denkbar unglücklichste Antwort auf diese Frage wäre es, über den Verkaufspreis zu gehen. In Zeiten schwindsüchtiger Hardwaremargen wäre damit weder den Herstellern selbst noch ihren Resellern ein Gefallen getan. Wesentlich zielführender ist ein Ansatz, die Fähigkeiten der Drucker um Features zu erweitern, die im professionellen Alltag ihrer Anwender zu spürbaren Entlastungen führen. Und da in einem von hohem Margen- und Zeitdruck geprägten Arbeitsalltag die wirksamste Entlastung in der Automatisierung von zeitraubenden und teuren Routineaufgaben besteht, hat Xerox genau diesen Weg beschritten.

Automatisch besser: Die neuen Digitaldrucksysteme Xerox Versant 180 und Xerox Versant 3100
Zeitraubende Routineaufgaben in Printshops und sonstigen Unternehmen, die digitale Drucksysteme im Einsatz haben, hat es mehr als genug: Die tägliche Kalibrierung und das Farbmanagement, Beschneiden und Binden oder das regelmäßige Beheben von unvermeidlichen Papierstaus kosten Zeit und Geld. Die neuen Modelle der Xerox Versant Familie können diese Aufgaben vollautomatisch bzw. durch Betätigen weniger Mausklicks übernehmen und bieten damit einen Automatisierungsgrad, den heute kein anderer Hersteller umgesetzt hat.

Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 80 Seiten pro Minute und einem monatlichen Druckvolumen von rund 80.000 Seiten eignet sich dabei der Xerox Versant 180 für alle Unternehmen, die eine unkomplizierte und kostengünstige Digitaldrucklösung mit Automatisierungsfunktionen suchen, während das Modell Xerox Versant 3100 auf die weitgehend automatisierte Verarbeitung monatlicher Volumina bis 250.000 Seiten bei einer nochmals höheren Druckgeschwindigkeit ausgelegt ist.

Dafür, dass beide Modelle neben ihren überragenden Automatisierungsfeatures die bestmögliche Druckqualität bieten, sorgt die Xerox eigene Ultra HD Resolution Technologie, die Bilder mit einer Farbtiefe von 10 Bit statt der herkömmlichen 8 Bit rendert und die mit dem renommierten InterTech Award ausgezeichnet wurde.

Automatisierung – ein USP für alle Xerox Partner
Da es in ihren jeweiligen Klassen keine vergleichbaren Angebote anderer Hersteller gibt, verfügen beide Xerox Versant Modelle mit ihrem hohen Automatisierungsgrad über ein Alleinstellungsmerkmal, das deal-entscheidend sein kann. Und da nur autorisierte Xerox Partner die neuen Systeme vertreiben dürfen, laden wir alle Reseller, die sich mit diesem Angebot von ihrem Mitbewerb absetzen wollen, dazu ein, sich hier darüber zu informieren, wie sie Teil der Xerox Partner Community werden können.

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.