Viele Errungenschaften des 1970 gegründeten Xerox Palo Alto Research Center, kurz Xerox PARC, haben das Attribut “historisch” wohl verdient. Die Entwicklung der Ethernet-Netzwerktechnologie, der grafischen Benutzeroberfläche mit Mausbedienung oder des weltweit ersten Laserdruckers sind nur einige Beispiele von bahnbrechenden Erfindungen, die in diesem kalifornischen Thinktank gemacht wurden. Auch heute noch beherbergt das nur noch PARC genannte, hundertprozentige Xerox Tochterunternehmen einige der klügsten Köpfe der IT-Industrie, die sich dort der Erforschung und Weiterentwicklung von Zukunftstechnologien widmen.

Auf die Frage nach den Trends und Technologien, die das Jahr 2018 prägen werden, haben einige PARC-Forscher ihre ganz persönlichen Prognosen abgegeben. Am Ende des Jahres werden wir dann die Gelegenheit haben, zu überprüfen, wie stichhaltig folgende Einschätzungen waren:

2018 sieht eine neue Generation von Webseiten mit „Age-Responsive Design“
Cristina Gaitán, UX Designerin und Researcherin

„Beim sogenannten „Responsive Design“ geht es darum, sich dynamisch an die individuellen Gegebenheiten eines Anwenders anzupassen. Warum also folgen heutige Webseiten immer noch einem „One size fits all“-Schema? So wie es im digitalen Marketing schon lange möglich ist, Inhalte maßgeschneidert auf einzelne Individuen auszuspielen, so erwarte ich für 2018 erste Webseiten, die in der Lage sind, sich an das jeweilige Alter ihrer Besucher anzupassen.“

Gedruckte Elektronik
Janos Veres, Program Manager Novel and Printed Electronics

2018 wird sich Elektronik auf sehr spannende Weise weiter von ihrer herkömmlichen Produktions- und Distributionsweise lösen. Die gewaltigen technischen Fortschritte auf dem Gebiet gedruckter Elektronik hinsichtlich des Formfaktors, flexibler hybrider Schaltkreise und ausdruckbarer Batterien führen dazu, dass eine vormals nur Großunternehmen zugängliche Technologie künftig zwar noch nicht jedem, aber doch sehr viel mehr Menschen zur Verfügung stehen wird.“

Mensch-Maschine-Interaktion
Kyle Dent, Research Manager, Interaction and Analytics Lab

„Die beständig wachsenden Fähigkeiten autonomer Systeme führt dazu, dass die Interaktion zwischen Menschen und Maschinen auf ein höheres Level gehoben werden wird. Wir sind zwar noch ziemlich weit von einer tatsächlichen künstlichen Intelligenz entfernt, aber solche Technologien wie „learning by showing“, bei der eine Maschine menschliche Aktionen und Verhaltensweisen erkennt und in ihr Fähigkeitsrepertoire integriert, werden 2018 stark auf dem Vormarsch sein.“

2018 werden Monitore etwas unwichtiger
Frances Yan, UX Designer and Researcher

„In den letzten Jahren konzentrierte sich das Design von Dienstleistungen auf eine Umsetzung auf Displays. Das führte dazu, dass Menschen immer mehr mit digitalen Geräten kommunizierten, als in einem persönlichen Kontakt. Die daraus resultierenden Sorgen bezüglich einer regelrechten Abhängigkeit von diesen Devices und die Möglichkeit, digitale Kerntechnologien in alle möglichen Umgebungen und Einsatzgebiete zu transferieren, führen meiner Meinung im laufenden Jahr dazu, dass die großen IT-Unternehmen damit beginnen, größeren Wert auf eine physische Präsenz zu legen – und wir schon sehr bald nicht mehr zwischen einem digitalen und einem physischen Design unterscheiden können.“

Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen
Marzieh Nabi, Director of Business Strategy, Global Business Development

2018 wird sich der Siegeszug von auf künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen basierenden Technologien und Anwendungen im Gesundheitswesen noch einmal beschleunigen. Die positiven  Auswirkungen davon betreffen unter anderem Diagnostik und Pharmazie, vor allem aber die Optimierung von medizinischen Arbeitsabläufen. Daneben werden wir im laufenden Jahr viele Augmented und Virtual Reality Anwendungen sehen, die uns noch vor kurzem als Science Fiction erschienen wären.“