Xerox Mitarbeiterinnen sprechen über den heutigen Internationalen Frauentag

Drei einfache Fragen verraten eine ganze Menge über die Person, die darauf differenzierte Antworten zu geben vermag:

  • Was inspiriert Sie ganz persönlich?
  • Was würden Sie im Sinne der Frauen ändern?
  • Welche Karrieretipps haben Sie für junge Frauen?

Anlässlich des Internationalen Frauentags, der am heutigen 8. März in Anerkennung der sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Verdienste von Frauen begangen wird, haben wir diese Fragen 18 Xerox Mitarbeiterinnen rund um den Globus gestellt, die in den unterschiedlichsten Funktionen und Hierarchieebenen tätig sind.

Der heutige Tag ist ebenfalls ein Aufruf zur schnelleren Herstellung einer Parität zwischen den Geschlechtern. Wir haben unsere Kolleginnen so ebenfalls gefragt, wie sie in dieser Hinsicht etwas bewegen wollen. Fast alle von uns befragten Frauen haben angegeben, dass sie für jüngere Frauen eine Mentoren-Rolle einnehmen, sei es für die eigenen Töchter oder für an sie berichtende Mitarbeiter. Sie verwenden dabei viel Zeit und großes Engagement darauf, jüngeren Frauen zu helfen, ihren Platz in der Gesellschaft und im Beruf zu finden.


Ein weltweiter Festtag zur Feier der Errungenschaften von Frauen
Der Internationale Frauentag wird seit über einem Jahrhundert begangen.
Zur ersten Zusammenkunft kamen dabei an diesem 8. März in Österreich, Dänemark, Deutschland
und der Schweiz über eine Million Menschen zusammen.
Mehr erfahren Sie auf  https://www.internationalwomensday.com/


Arbeiten Sie mit großartigen Menschen zusammen
Besuchen Sie xerox.com/jobs, finden Sie Ihren richtigen Job und entfalten Sie Ihr ganzes Potenzial.
Xerox steht als Arbeitgeber für Gleichberechtigung.

Hier sind einige der Antworten, die wir erhalten haben.

Was inspiriert Sie ganz persönlich?

Alissa Santucci, Environmental Technology Program Manager — Boston, USA
Alleine in den wenigen Jahren, die ich bisher bewusst erlebt habe, haben sich Technologie und Gesellschaft unglaublich schnell entwickelt. Ich denke dabei an so einfache Dinge wie eine Recherche ohne das Internet oder das Erreichen eines Reiseziels ohne ein Navi. Darüber nachzudenken, was wir schon alles verwirklicht haben und davon zu träumen, was wir noch alles in der Zukunft realisieren können, das inspiriert mich unglaublich.

Anna Yu, Director, Growth Initiatives, Commercial Excellence – Toronto, Kanada
Mich inspirieren Menschen, die trotz aller Widerstände beharrlich für eine Sache einstehen und kämpfen. Es kann notwendig werden, einen eingeschlagenen Weg ändern zu müssen, um ein Ziel zu erreichen, aber man sollte niemals aufgeben.

Pui-Chi Li, Head of Marketing, Middle East and Africa — Uxbridge, UK
An jedem einzelnen Tag versuche ich, Dinge etwas besser zu machen. Das betrifft eigentlich alle Lebensbereiche, von meiner Rolle als Mutter bis hin zu meiner Rolle als Führungskraft. Das hilft mir dabei, mich nicht einfach zurückzulehnen, wenn die Dinge gerade gut laufen und gibt mir die Kraft, die brauche, wenn es mal nicht so rund läuft.

Toni Clayton Hine, Chief Marketing Officer — Norwalk, USA
Mich inspirieren kreative Menschen, die fest daran glauben, dass nichts unmöglich ist.

Michele Cahn, Vice President, Global Government Affairs, Sustainability, Citizenship & Compliance  — Washington, USA

Mich inspiriert es, ein Vorbild für meine 16-jährige Tochter zu sein. Sie soll erleben können, dass eine Frau sowohl beruflichen Erfolg als auch eine glückliche Familie haben kann.

Margaret Zanel, Vice President, Strategy — Toronto, Kanada
Ich habe eine 14-jährige Tochter, Hailey. Sie, ihre Freunde und ihre ganze Generation sind meine größte Inspirationsquelle. Es ist schön, eine Generation junger Frauen heranwachsen zu sehen, die an sich glaubt und davon überzeugt ist, wirklich alles erreichen zu können. Ich bin dafür dankbar, dass sie in einer Zeit heranwachsen, in der unsere sich verändernden gesellschaftlichen Normen sie dabei in jeder Hinsicht unterstützen – sei es in den Schulen, den Medien oder am Arbeitsplatz.

***

Was würden Sie gerne verändern?

Damilola Ashaolu, Human Resources Program Manager — Norwalk, USA
Ich würde die weibliche Genitalverstümmelung weltweit ausmerzen. Es gibt so viele Hürden, die einem Mädchen ohnehin in den Weg gestellt werden – das Überleben eines solch barbarischen Aktes muss nun wirklich nicht auch noch dazu gehören. Viele Menschen wissen gar nicht, welche lebenslangen schlimmen physischen und psychischen Konsequenzen die Genitalbeschneidung für ein Mädchen hat und dass sehr viele dabei sterben.

Alissa Johnson, Vice President, Chief Information Security Officer — Rochester, USA
Ich würde gerne die Bereitschaft für Veränderungen selbst verändern. Der Kampf um die Diversität von Geschlechtern und Ethnien wird leider nicht von hier auf jetzt gewonnen. Es hat schon sehr lange gedauert, bis sich alleine das Bewusstsein, dass sich ein solcher Kampf lohnt, entwickelt hat. Am liebsten hätte ich, wenn ich die weltweite Akzeptanz von Vielfalt mit einem einfachen Augenzwinkern herstellen könnte.

Lisa Oliver, Vice President, Human Resources, International Operations — Uxbridge, UK
Dass es für Frauen keine “gläsernen Decken” mehr gibt und dass Frauen und Männer zu gleichen Teilen in den Führungsetagen vertreten sind.

Juanita Olguin, Global Offering Manager, Workflow Automation — Norwalk, USA
Wenn es nur eine Sache geben würde, die ich persönlich ändern könnte, dann wäre es der Mangel an Selbstbewusstsein, mit dem ich selbst zu kämpfen hatte. Studien belegen, dass viele Mädchen während ihrer Pubertät und der folgenden Jahre ihr Selbstbewusstsein Stück für Stück verlieren. Jedes Mädchen und jede Frau sollte aber ein tief verankertes Selbstbewusstsein haben und sich seines und ihres Wertes immer versichert sein, auch wenn die Emotionen oder Hormone einmal über die Stränge schlagen. Sie sollten wissen, dass sie selbst alles sind, was sie brauchen, dass sie Teil eines größeren Ganzen sind und dass da immer eine andere Frau ist, die sie an diese Tatsachen erinnern wird, sollten sie sie selbst einmal aus den Augen verlieren.

Ragni Mehta, Vice President and General Manager, Cut Sheet Business Team — Webster, USA
Chancen! Frauen sollten sich immer sicher sein können, dass sie eine Wahl haben. Dass sie nicht nur einen vorgezeichneten Lebensweg einschlagen können oder nur eine einzige Chance im Leben haben. Ich würde mir wünschen, dass sie sich aus freien Stücken für eine anspruchsvolle berufliche Karriere oder für eine Familie oder eben für beides entscheiden können, wenn die Zeit dazu gekommen ist. Sie sollten in der Gewissheit leben können, dass sie jederzeit die volle Kontrolle über ihr Leben haben können.

Garland Nichols, Vice President, Worldwide Information Security — Webster, USA
Ich wünsche mir Chancengleichheit für alle Geschlechter, weltweit. Frauen sollten gleiche Rechte und Chancen haben und frei von Vorurteilen leben können. Der Kampf um Gleichberechtigung führt dazu, dass Frauen diese Ziele erreichen und ihre Träume von einem besseren Leben verwirklichen können.

***

Welche Karrieretipps würden Sie Frauen geben?

Florina Seres, Director, Indirect Channels Business — Bukarest, Rumänien
Es ist zunächst einmal wichtig, seinen Job und seine Kollegen zu mögen. Als Nächstes sollte man all das, was zu tun ist, richtig gut machen. Wenn man weiß, dass man Teil eines großartigen Teams ist, und wenn man alles daransetzt, gute Ergebnisse zu erzielen, dann wird sich ein Gefühl der persönlichen Befriedigung einstellen, welches weitere berufliche Erfolge automatisch nach sich ziehen wird.

Sheona Durrant, Head of Service Operations – Uxbridge, UK
Immer positiv denken, auch wenn man zunächst nicht weiß, wie etwas gemacht werden kann! Mich hat ganz am Anfang meiner beruflichen Laufbahn eine großartige Chefin darin bestärkt, immer neue Wege auszuprobieren, beispielsweise die Übernahme eines zusätzlichen Projekts, eine Präsentation in einem wichtigen Meeting oder irgendetwas anderes außerhalb meiner Komfortzone. Natürlich habe ich das nicht immer gemocht oder auf Anhieb richtig gemacht, aber ich habe dabei sehr viel gelernt und es hat mich in meiner beruflichen Karriere sehr vorangebracht.

Valerie Stival, General Manager, France Channels Group – Paris, Frankreich
Wir können nicht verlieren, nur lernen.

Jenna Kempie, Social Marketing Manager, Corporate Digital Marketing and Communications – Rochester, USA
Liebe, was Du tust, und tu, was Du liebst. Bleibe immer neugierig und sei offen für alles Neue.

Irina Romanenko, Product Unit Marketing Manager – Moskau, Russland
Sei inspiriert, engagiert und geduldig und setzte Dir immer persönliche Ziele.

Angie Ballinger, Vice President, Strategic Deal Capture and Global Accounts – Uxbridge, UK
Arbeite hart und gewinne Verbündete und Unterstützer, die Dein Talent und Deinen möglichen Beitrag für das Unternehmen erkennen.

Delores Kennerly, Program Manager, Xerox Philanthropy – Norwalk, USA
Verstehe die Ziele und den Daseinszweck Deines Unternehmens. Erkenne, wie Deine Fähigkeiten und Deine Erfahrungen dazu beitragen können, diese Ziele zu erreichen. Hab keine Angst vor Risiken und sorge für Veränderungen. Suche immer nach Wegen, Dinge besser machen zu können. Und wenn Du einmal nicht mehr weiterweißt, dann scheue Dich nicht, um Hilfe zu bitten.

***

Xerox steht für Diversität und Inklusion

The Women´s Alliance (TWA), eine Vereinigung von Xerox Mitarbeiterinnen, wurde 1984 von Frauen gegründet, welche die beruflichen und persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten aller bei Xerox beschäftigten Frauen fördern wollten. Mit heute über 1200 Mitgliedern besteht die Vision der TWA darin, dass alle Xerox Mitarbeiterinnen auf allen Ebenen des Unternehmens in gleichem Maße repräsentiert sind und für ihre persönlichen Beiträge zum Unternehmenserfolg und ihre Führungsqualitäten Wertschätzung erfahren.

Im August 2015 führte Xerox das sogenannte „Wilson Rule“ ein, welches festschreibt, dass sich Frauen und Minderheiten immer in der finalen Auswahl von Kandidat/inn/en für jede offene Managementposition in den Vereinigten Staaten befinden. Für Länder außerhalb den USA müssen sich Frauen unter den Finalisten befinden.

Benannt wurde die Vorschrift nach dem Gründer der modernen Xerox, Joseph C. Wilson, der nach Rassenunruhen in seiner Heimatstadt Rochester dort mit den lokalen Führern der dortigen schwarzen Bürger zusammentraf. Er erkannte die bestehenden Ungerechtigkeiten und fragte, wie er helfen könnte, um diese zu überwinden. Als Ergebnis dieses Treffens verpflichtete Wilson Xerox zu einer Policy der Diversität, die von jedem folgenden Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens unterstützt und weiterentwickelt wurde.

Von The Women´s Alliance bis zum Wilson Rule – Xerox hat eine lange Tradition in der Verwirklichung der Chancengleichheit aller Geschlechter

Fast vier Jahrzehnte später wurde Anne Mulcahy im Jahre 2001 der erste weibliche CEO des Unternehmens. 2009 folgte ihr Ursula Burns, die zugleich der erste farbige CEO eines Fortune 500 Unternehmens war.

#PressForProgress, #IWD2018, #InternationalWomensDay

Ähnliche Beiträge

Abonnieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie wissen möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten schützen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien.